Do it yourself Schreibtisch aus Paletten

JosefVeröffentlicht von

Die Überlegung zum Schreibtisch aus Paletten

Letztes Jahr haben meine Frau und ich in unserer Wohnung unser Arbeitszimmer etwas umgestellt. Da meine Frau mehr Platz für ihr Näh- und Bastelhobby benötigte, gab ich ihr meinen Arbeitsschreibtisch, so dass die Nähmaschine und sonstige Gerätschaften locker Platz fanden.

Nun war ich am überlegen, welcher Schreibtisch für mich in Frage kommt. Welche Größe, ob mit oder ohne Schubfächer, aber Eines war gleich zu Anfang klar: Günstig sollte er sein.

Also stöberte ich in verschiedenen Online-Flohmärkten nach Gebrauchten. Mit der Erkenntnis, dass zwar Viele dabei waren, doch die Meisten zu schwer, zu klein, oder wenn richtig schön, dann richtig teuer waren.

Die nächste Überlegung war somit, einen Schreibtisch selber bauen. Somit bemühte ich Google um diverse Do it yourself- Anleitungen über Holzschreibtische.Dabei stieß ich auf einen seit Jahren anhaltenden Trend, aber heute ein richtiger Hype: Selbstgebaute Möbel aus Paletten!

Beim Durchsehen der Anleitungen, hat mich kein Schreibtisch so richtig begeistert. Bei einigen musste man schon diverse zusätzliche Sachen kaufen (Metallstangen, Glasplatten,…), oder sie waren für mich zu klein, oder, oder , oder. Es sollte auch wie gesagt, so günstig wie möglich sein. Also gleich einen Schreibtisch selber „designen“. Wer braucht denn schon Anleitungen! 😉

Planung und Vorbereitung

Nach den ersten Skizzen auf Papier, stellte sich nur noch die Frage, woher mit den Paletten. Im Internet gaben viele an, dass diese inzwischen sehr rar und vor allem EURO-Paletten „teuer“ in der Anschaffung sind. Gut, dann also Einwegpalletten!

Dann fiel mir ein, dass ich in meiner Arbeitsstelle mal nachfragen konnte, ob da evtl. welche übrig wären. Freundlicherweise konnte ich mir aus eine großen Haufen „Palettenabfall“ welche aussuchen und diese auch noch kostenlos!

Gesagt, getan! Hierbei fand ich eine Palette mit den idealen Abmessungen für die Tischplatte (2,0m x ca. 0,90m) und noch zwei intakte Paletten, für die Tischbeine. Eine davon entsprach den Maßen einer EURO-Palette.

Hinweis:

Man sollte gerade bei Einwegpaletten darauf achten , dass diese mit Mittel behandelt worden sind, die auch für Lebensmitteltransport geeignet sind. Dann kann man sicher sein, dass keine schädlichen Stoffe entweichen. Vor allem wenn man die daraus gebauten Möbel in die Wohnung stellen möchte. Hierbei sind diese Symbole auf den Paletten hilfreich:

IPPC-Kennzeichnung für schädlingsfreies Holz mit dem Kürzel HT (Das heißt, dass das Holz Hitzebehandelt wird. Mindestens 30 Minuten, Kerntemperatur von 56°C)

Benötigtes Werkzeug und Material

Werkzeug:

  • Akkuschrauber
  • Stichsäge
  • Handsäge für Holz
  • Handsäge für Metall (Zum Durchtrennen von langen Nägeln, die sich mit dem Hammer nicht entfernen lassen)
  • Zimmermannshammer (Zum Entfernen von störenden Nägeln)
  • Multischleifer (Inkl. Schleifpapier mit 180, 120 und 80 Körnung
  • Pinsel (Breiter Pinsel zum „Einlassen“ des Holzes mit Öl)

Material aus dem Baumarkt:

  • Holzschrauben
  • Holzdübel
  • Metallwinkel
  • Holzöl
  • Holzleim

 

1. Vorbehandlung

Als Erstes sollte man alle Paletten gründlich abkehren und sauber machen. Ich habe nach jedem Schritt die einzelnen Teile schon mit einem 80 Schleifpapier grob abgeschliffen, so dass keine Spieße oder Ähnliches aus dem Holz ragten.

2. Tischbeine

Zu Anfangs habe ich die erste Palette so auseinander gesägt, dass die beiden äußeren Auflageflächen von dem mittleren Steg mit den Verbindungsbrettern getrennt waren. Als Nächstes schnitt ich Diese jeweils in der Mitte auseinander. Da die zweite Palette war kleiner als eine EURO-Palette, nahm ich diese Seitenteile für die waagerechte Verbindung.

Um alle Teile zu verbinden bohrte ich in die Tischbeine von oben Löcher und setzte die Holzdübel ein. In der waagerechten Auflage habe ich auf der Unterseite ebenfalls Löcher gebohrt, so dass die Dübel hier „hineinschlüpfen“ können. Die Fläche sowie die Dübel habe ich mit ordentlich Holzleim eingestrichen.

Zur besseren Fixierung habe ich an den Innenseiten der Tischbeine noch Metallwinkel angeschraubt.

Das Ganze natürlich noch erneut für die andere Seite.

3. Tischplatte

Für die Tischplatte musste ich nur die 2 Meter langen Bretter der letzten Palette abschrauben, abschleifen und auf das neue „Tischgestelle“ schrauben. Auf der Unterseite habe ich noch zwei schmale Bretter der langen Palette als Versteifung mit Metallwinkel befestigt.

    

Fertig war der selbstgebaute Holztisch.

4. Finish

Jetzt begann der „staubigste“ Teil der ganzen Sache! Das ordentliche Abschleifen des gesamten Tisches. Mit Hilfe meines Dreiecksschleifers und dem 120er und 180er Schleifpapier wurde die Oberfläche schön glatt, aber immer noch griffig.

Zum Schluss habe ich in zwei Durchgängen das Holzöl mit den breiten Pinsel aufgetragen. Meine Trocknungszeit war jeweils ca. 1 Woche (Geht wahrscheinlich auch kürzer, hatte aber nur am Wochenende Zeit.)

Erster Durchgang:

Großzügiges Bepinseln der Oberfläche, bis diese kein Öl mehr aufnimmt. Trocknen lassen!! (Wie auf dem Etikett beschrieben sollte man das in gut belüfteten Räumen machen. Der Geruch des Holzöls ist schon sehr stark.)

Zweiter Durchgang:

Erneutes Bepinseln des Holzes, allerdings mit nicht mehr so viel Öl wie beim ersten Mal. Überschüssiges Öl mit einem Lappen entfernen, so dass es eine gleichmäßige Oberfläche gibt.

Zum Schluss habe ich ihn nochmal ordentlich trocken lassen und fertig war der Do it yourself Schreibtisch aus Paletten.

Hier noch ein paar Links zu meinen eingesetzten Werkzeug, sowie den benötigen Zubehör aus dem Baumarkt:

 










 

 

2 Kommentare

    1. Danke dir für das Lob bezüglich der neuen Optik. Das nehm ich an dieser Stelle mal gerne entgegen. 🙂 Und du hast Recht: Josef sollte Handwerker werden, nicht IT’ler! 😉

Kommentar verfassen